Kunst und Natur - die Fundación NMAC

von Dr. Dagmar Eleonore Gold

 

Kunst und Natur - ein außergewöhnliches Freilichtmuseum in Andalusien

Die private Kulturstiftung Fundación NMAC ist eine einzigartige Non-Profit-Institution in Andalusien bei Vejer de la Frontera inmitten eines reizvollen Naturschutzgebiets gelegen. Gegründet vom Privatsammler Antonio Blásquez wird die Stiftung seit 2001 von der Direktorin Jimena Blásquez geleitet. NMAC lädt international bedeutende Künstler ein, besondere Werke zu schaffen, die inmitten der naturgeschützten Landschaft den sozialen, historischen, geographischen und kulturellen Kontext des Standorts von NMAC thematisieren. NMAC ist für Kunstliebhaber eine herausragendes Ziel, nicht nur aufgrund der Sammlung und des Standorts, sondern auch für das Bildungs- und Kulturprogramm.

Monumentale zeitgenössische Kunstwerke im weitläufigen Außenbereich stehen zur Natur in einer interessanten Wechselbeziehung. Zahlreiche Pavillons, ehemalige Militärunterkünfte, präsentieren ferner Skulpturen, Installationen, Fotografien oder Gemälde im Innenbereich. Ein Pavillon dient als umfangreiche Bibliothek zur zeitgenössischen Kunst für den interessierten Leser und insbesondere auch für Künstler, die zeitweise bei NMAC arbeiten und in wechselnden Ausstellungen ihre Werke zeigen können. Unter anderen sind folgende Künstler bei NMAC vertreten: Gregor Schneider, Susana Solano, Marina Abromovic, Adel Abdessemed, Pilar Albarracín, Cristina Lucas, Maja Bajevic, Maurizio Cattelan, Olafur Eliasson und James Turrell. Besonders hervorzuheben ist das Eisen-Spiegelobjekt von Olafur Eliasson, das die Umgebung sowohl reflektiert als auch in optische reizvoller Weise verzerrt wiedergibt. Das größte und vielleicht großartigste Kunstwerk ist das begehbare Architektur-Objekt von James Turrell (* 1943 Los Angeles) - „Second Wind“. Turrell nahm andalusisch-maurische Bautraditionen auf und setzte sie in Bezug zu moderner, Bauhaus-inspirierter Architektur mit zahlreichen überraschenden Perspektiven und Ausblicken, die sich dem Betrachter von wechselnden Standorten darbieten. Eine in die wilde Waldlandschaft eingebette weiße Arena überrascht den Besucher. Das Kunstwerk verweist auf die römische Herrschaft und Bautradition in Andalusien, insbesondere der Ausgrabungsstätte Baelo Claudia bei Tarifa. Für den Kunstliebhaber gibt es viele Werke zu entdecken. Ein Besuch ist absolut empfehlenswert.

FUNDACIÓN NMAC – Montenmedio Arte Contemporaneo

Dehesa de Montenmedio, Carretera A-48 (N-340) Km. 42,5

11150 Vejer de la Frontera - Cádiz - España

Kontakt: Rocio Guitiérrez, T. +34 956 455 134, F. +34 956 445 135

 

Alle Fotos: © Dagmar Gold, 06/2017

James Turrell, "Second Wind", 2005/09

 

Olafur Eliasson, "Quasi Brick Wall"

 

Gunilla Bandolini, "Sky's impression"

 

Shen Yuan, "Bridge"

 

Fotografie-Kunst im Ausstellungspavillon