Rodin, Auguste (1840–1917)

auguste rodin

Auguste Rodin, geb. am 12. Novermber 1840 in Paris geboren, gest. am 17. November 1917 in Meudon. Rodin studierte 1854 an der Ècole des Art Decoratifs in Parisbei Lecoq de Boisbaudran. 1864 erste bedeutende plastische Arbeit "Mann mit der zerbrochenen Nase", die vom Salon d'Autonne zurückgewiesen wurde. 1964-71 Arbeit im Atelier von A. E. Carrier-Belleuse an Bauplastik. 1875-1876 Reisen nach Florenz und Rom. Dort studierte er die Werke Michelangelos, die ihn nach eigenen Worten vom Akademismus befreiten. 1876 entstand die Skulptur "Das eherne Zeitalter". 1877 Übersiedlung nach Paris. Frankreich-Reisen mit dem Zweck des Studiums der französischen Gotik. 1880 Auftrag für die Gestaltung des Portals des "Musée des Arts decoratifs", jedoch blieb die Arbeit Fragment. Als thematische Vorgabe diente ihm Dantes "Inferno", wobei die zahlriche kleine Figuren den Niedergang der traditionellen Moralwerte in der zeitgenössischen Gesellschaft signalisieren sollten. 1886 Auftrag für das Denkmal "Die Bürger von Calais". 1891 erhielt er eine Auftragsarbeit der "Société des Gents de Lettres" für ein Portrait des Honoré de Balzac. 1894 Übersiedelung nach Meudon. Häufige Ausstellungstätigkeit, unter anderem in den USA. Auguste Rodin wurde vielfach ausgezeichnet und erhielt Ehrentitel verschiedener Universitäten. 1900 in der Weltausstellung in Paris im Pavillon Rodin Ausstellung zahlreicher seiner Werke wie das unvollendete "Höllentor", das Portal des "Musée des Arts decoratifs". Der Bekanntheitsgrad Rodins in Deutschland war vorwiegend Max Liebermann zuzurechnen. Auguste Rodin war Mitglied der "Königlichen. Akademie der Bildenden Künste" in Dresden. 1905 und 1906 war Rainer Maria Rilke für den Künstler als Sekretär tätig. Rilke verfasste eine Biografie über Rodin. 1907 zog Rodin in das Stadtatelier im Hôtel Biron. In dieser Zeit holte er sich künstlerisch Anregungen aus unterschiedlichen Strömungen, unter anderem von dem Expressionisten Edvard Munch. 1909 Porträt Gustav Mahlers. 1914 Publikation seines von ihm illustrierten Buchs "Les Cathédrales de France", worin er die beispielhafte Verschmelzung von Architektur und Plastik in den Vordergrund stellte. Zu Rodins bildhauerischen Hauptwerken zählen "Das eherne Zeitalter" (1876), "Der Denker" (1880), "Die Bürger von Calais" (1884-86), "Der Kuss" (1886), "Das Balzac-Denkmal" (1892-97), "Höllentor" (1880-1917) und "Denkmal der Arbeit". Von 1870 bis 1890 erreichte Rodin den Höhepunkt seines Schaffens. Mit dem Bronzewerk "Das eherne Zeitalter" wurde Auguste Rodin als Künstler weithin bekannt. Seine zwei berühmtesten Arbeiten sind jedoch "Die Bürger von Calais" und das "Höllentor", aus welchem "Der Kuss" und "Der Denker" stammen. Weiterhin schuf Rodin zahlreiche Künstlerdenkmäler und Porträtbüsten. Auguste Rodin gilt als Vorbereiter der expressionistischen Bildhauerei. Sein Schaffen war stilprägend in der europäischen Kunst. Rodin war sowohl als Grafiker, Zeichner und Aquarellierer tätig. Februar 1917 Heirat mit Rose Beuret. Rodin ist der bedeutendste Bildhauer der europäischen Kunst um 1900. Sein künstlerischer Einfluss prägte international bis in die Gegenwart hinein ganze Bildhauergenerationen auf nachhaltige Weise. Der Bewegungs- und Spannungsreichtum seiner Figuren, ihr kraftvoller, eigenständiger Realismus, das hohe Ideal vom Menschen, der Ausdruck seelischer und geistiger Regungen faszinieren Kunstliebhaber bis heute weltweit.

Buchempfehlung:

Auguste Rodin. Skulpturen und Zeichnungen. 19 x 23 cm. 92 Seiten. Taschen-Verlag.
Rainer Maria Rilke, Auguste Rodin. 96 Abbildungen. Insel-Verlag. Taschenbuch. Seit 1902 widmete sich Rilke dem Maler Rodin und der Verwandlung von Dingen in Kunstwerke.