Chia, Sandro (*1946)

sandro_chia

Sandro Chia, geb. am 20. April 1946 in Florenz, ist ein zeitgenössischer, italienisch-amerikanischer Maler und Plastiker. Er gilt neben Enzo Cucchi und Mimmo Paladino als einer der Hauptvertreter der postmodernen italienischen Kunst, der so genannten "Transavanguardia". Studium am Istituto d' Arte in Florenz und an der Accademia di Belle Arti. Häufige Reisen nach Indien, in die Türkei sowie durch Europa. 1970 Niederlassung in Rom, wo er seine eigene Art der Konzeptkunst entwickelte. 1980 Stipendium der Stadt Mönchengladbach. Übersiedlung nach New York, von wo aus er, wie der Künstlerkollege Francesco Clemente, zwischen den USA und Italien pendelte. Seine erste Ausstellung erhielt er in der Sperone Westwater Gallery mit anerkannten Künstlern wie Andy Warhol. In seinen Bildern und Skulpturen bringt Chia mit kunsthistorischen Zitaten des italienischen Manieriismus, Kubismus, Futurismus oder Fauvismus eine heroische Tragik in ekstatischer Pose zum Ausdruck und stellt seine Figuren in antikisierender, muskulöser Körperlichkeit dar. Seine Malerei ist meist von leuchtender Farbigkeit. Sandro Chia lebt in New York und in Indien.