Chagall, Marc (1887–1985)

marc_chagall1

Marc Chagall, geb.am 07.07.1887 in Liosno (Witebsk), Weißrussland; gest. am 28.03.1985 in Saint-Paul-de-Vence (Frankreich). 1907 Umzug der Familie nach Petersburg. 1908 Studium an der kaiserlichen Kunstakademie "Gesellschaft zum Schutze der Künste" bei Léon Bakst, der ihn mit den französischen Malern wie Paul Cezanne, Paul Gauguin und Vincent van Gogh bekannt machte. Besonders die intensiven Farben Gaugins beeinflussten Chagall maßgeblich. 1910-14 Aufenthalt in Paris; dort Begegnung mit den Fauvisten, Kubisten und Orphisten. Bereits in der frühen Schaffensphase waren Chagalls Bilder von einer heiteren Darstellung und von phantastischen Sujets geprägt. 1914 Einzelausstellung Chagalls in der Galerie "Der Sturm", Berlin. 1918 Rückkehr nach Russland, Ernennung zuzm Kommissar für Bildende Künste im Gouvernement Witebsk; Gründungen von Museen und Kunstschulen. 1919 Organisation einer Gemeinschaftsausstellung mit Wassily Kandinsky, El Lissitzky, Kasimir Malewitsch. 1920 Umzug nach Moskau und Tätigkeit im jüdischen Theater als Bühnenbildner, Kostümdesigner und Dekorationsmaler. Übersiedlung nach Berlin und anschließend nach nach Paris. Dort schuf er zahlreihe druckgraphische Arbeiten, die von Charles Sorlier bei der berühmten Druckwerkstatt Mourlot, Paris, gedruckt wurden. 1931-37 Reisen nach Syrien, Ägypten, Palästina, Polen, Spanien, Italien und die Niederlande als Vorbereitiung für seine Bibelillustrationen, die ihn weltberühmt machten. 1937 wurde er französischer Staatsbürger. 1941 Umzug nach New York. 1946 Ausstellung im Museum of Modern Art. 1947 Ausstellung im Musée Nationale d'Art Moderne in Paris. 1948 Preis für Grafik auf der Biennale in Venedig. 1949 Übersiedlung nach Saint-Paul-de-Vence in Südfrankreich. 1958-68 Glasfenster für die Kathedrale von Metz, 1959 Wandgemälde für das Opernhaus in Frankfurt am Main, 1964 Deckengemälde für die Pariser Oper, 1966 zwei Wandgemälde für die Metropolitan Opera in New York, 1969-70 Glasfenster für das Fraumünster in Zürich, 1972 weitere Glasfenster für die Kathedrale von Reims und1978-84 Glasfenster für den Mainzer Dom. 1973 Reise nach Moskau zu einer Ausstellung seine Werke. Chagall gehört zu den Hauptvertretern der Moderne es gegenständlichen Expressionismus’. Sein Malstil ist vom Fauvismus, russischer Volkskunst und jüdischer Mystik inspiriert. Die Bildsprache ist phantastisch und weist surreale Elemente auf. Seine Bibelillustrationen machten Marc Chagall zu einem der berühmtesten Maler des 20. Jhs. 1973 wurde das "Musée National Message Biblique Marc Chagall" als einziges Nationalmuseum in Frankreich zu Ehren eines lebenden Künstlers in Nizza eröffnet.